Ich lebe noch!

Auch wenn es sich aktuell nicht so anfühlt …

Ich hatte Ihnen eigentlich angekündigt, im Mai einige Beiträge zur #Autorinnenzeit zu leisten. Doch wie das Leben spielt, kam alles ganz anders. Allerdings ausnahmsweise in einem positiven Sinn. Ich bin derzeit wirklich ausgelastet mit meinen Autorentätigkeiten und das ist nicht selbstverständlich.

Einerseits bin ich mit der Überarbeitung zweier Kurzgeschichten, die aus dem Lektorat zurückgekehrt sind, beschäftigt. Wobei ich hiermit fast durch bin und es bald in die zweite Runde geht. Andererseits geht die Überarbeitung meiner Novelle „Eselmädchen“ gut voran und ich hoffe, sie bald an einige Testleser geben zu können. Darüber hinaus muss ich immer mehr Zeit für Recherche aufbringen, da die Überlegung, was ich mit dieser abgeschlossenen Novelle unternehmen werde, noch zu keinem eindeutigen Ergebnis geführt hat.

Außerdem war, bzw. bin ich auch noch als Testleserin aktiv und bin natürlich auch bestrebt, den jeweiligen Autor/Innen eine hilfreiche Rückmeldung zu geben.

Der Familienalltag wirft mir zudem einige Kieselsteine oder ab und an auch echte Felsbrocken in den Weg, sodass ich alles liegen lassen und meiner Familie zu Hilfe eilen muss.

Ich hoffe Ihnen an dieser Stelle bald etwas mehr Inhalt bieten zu können, doch zur Zeit haben meine Schreibprojekte einfach Vorrang. Wenn Sie jedoch das Bedürfnis verspüren, etwas von mir und über mich zu lesen, so besuchen Sie doch einmal den Blog der wundervollen Autorin Kia Kahawa. Abgesehen von zahlreichen nützlichen Beiträgen zu „Autoren an die Steuer“, finden sie hier ein Interview, indem mir die Autorin einige Fragen im Zuge der #Autorinnenzeit stellte.

Auf bald!

Wiebke Tillenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.